Die größten Meisterwerke der Literatur für Ihre eigene Sammlung

eReader

Wie schreibt man die Abkürzung von „electronic book“ denn nun eigentlich richtig: eBook oder E-Book? Um ehrlich zu sein: ich habe keine Antwort gefunden. Jeder scheint es so zu schreiben, wie er will.

Elektronische Lesegeräte in einer Büchersammlung?

Gegenfrage: warum nicht?

Natürlich stellen wir uns unter einer hochwertig anmutenden Bibliothek etwas anderes vor, als die Existenz eines kleinen elektronischen Gerätes im Bücherregal. Allerdings wollen wir unsere Schätze dann und wann auch lesen, vielleicht auch im Urlaub am Strand? Im Gegensatz zu uns selbst, könnte mediterranes oder karibisches Klima unseren besonders wertvollen Exemplaren jedoch weniger gut tun. Ein zweites Exemplar als billige Taschenbuchausgabe anschaffen? Nach dem Urlaub würden wir es bestimmt nicht wegwerfen wollen. So würde sich dann bald die Frage stellen: wohin mit all den Sachen?

Kurzum: für den harten Außerhaus-Einsatz bietet sich ein E-Reader doch geradezu an. Wir haben unsere spannendsten Romane jederzeit griffbereit dabei, und passen doch gleichzeitig gut auf sie auf. Solche elektronischen Helferlein haben natürlich noch viele weitere praktische Vorzüge.

Ich habe mich daher entschlossen, dem Thema „Elektro-Bücher“ anzunehmen, und eine Extraseite für elektronische Lesegeräte und digitale Medien einzurichten.

Hier auf dieser Seite erhalten Sie nun einen Überblick über die wichtigsten „eReader“ oder „E-Book-Reader“, und worauf Sie beim Kauf achten sollten. Viele Informationen zu den verschiedenen Modellen im Vergleich und Test, sollen Ihnen die Auswahl erleichtern. Finden Sie genau das Gerät, das für Sie am besten geeignet ist.

Viel Spaß beim Stöbern!

 

Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien