Die größten Meisterwerke der Literatur für Ihre eigene Sammlung

Einen der größten Schriftsteller der Welt habe ich namentlich bereits bei der Vorstellung des “Simplicissimus” erwähnt. In diesem Beitrag möchte ich nun ein Werk von ihm selbst vorstellen: es ist sein erstes großes und wohl zugleich wichtigstes Werk. 1929 wurde für diesen Roman der Literaturnobelpreis an Thomas Mann verliehen:

“Buddenbrooks”

Thomas Mann veröffentlichte noch viele weitere bedeutende und große Werke, wie zum Beispiel “Bekenntnisse des Hochstablers Felix Krull” oder “Der Zauberberg”. Er selbst vermutete allerdings schon zu Lebzeiten, dass sein Name im eigenen Land wohl immer mit seinem in Deutschland populärsten Buch verbunden bleiben wird.

»Es ist eine hervorragende Arbeit, redlich, positiv und reich« – Moritz Heimann, deutscher Literaturkritiker und Lektor im Verlag S. Fischer, über das Manuskript des Erstlingsromanwerkes von Thomas Mann –

Der Inhalt in Kurzform

Thomas Mann selbst wurde 1875 in Lübeck geboren. Sein Vater war der Getreidehändler und Senator Thomas Johann Heinrich Mann. Als sein Vater 1891 starb, wurde das Handelshaus per Testament aufgelöst. Thomas Mann zog mit Familie nach München. Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften, Geschichte, Kunstgeschichte und Literatur, begann er in Italien sein Leben dem Schreiben zu widmen.

Die “Buddenbrooks” stellen ein autobiographisches Werk Thomas Manns dar. Er beschreibt sein eigenes Leben, seine eigene Familie und auch seine Heimatstadt Lübeck (ohne diese allerdings namentlich zu erwähnen). Es sollte erwähnt werden, dass das Schicksal der Familie Mann nicht identisch war mit dem der fiktiven Familie Buddenbrook.

Dieser erste Gesellschaftsroman der deutschen Sprache ist sozusagen eine klassische Familiensaga über den langsamen, aber stetigen Niedergang der einst wohlhabenden Kaufmannsfamilie Buddenbrook. Sie illustriert gekonnt die Gräben zwischen der Geschäftswelt und der Welt der Künstler.

Thomas Buddenbrook, der älteste Sohn von Johann Buddenbrook, muss nach dem Tod des Vaters das Familienunternehmen bereits in jungen Jahren übernehmen. Thomas überwirft sich mit seinem jüngeren Bruder Christian, der sich eher für das Theater begeistert, als für ihr Familienunternehmen. Christian wird ausbezahlt, und aus dem Unternehmen entfernt. Thomas führt das Unternehmen zunächst erfolgreich weiter, wird aber aufgerieben zwischen seinen Pflichten und den familiären Problemen. Sein Sohn Hanno, eine überaus sensible Seele, scheint sich nur für Musik zu interessieren, und auch nur dafür zur taugen. Depressiv und kraftlos stirbt Thomas Buddenbrook auf offener Straße. Zum Entsetzen der bürgerlichen Tony, wird das Unternehmen nach Thomas Buddenbrooks Tod aufgelöst. Bruder Christian landet schließlich in der Irrenanstalt. Der verweichlichte Hanno stirbt, von der Schule und dem Leben völlig entkräftet, an Typhus.

Der Familienkampf gräbt sich nicht nur zwischen die verschiedenen Welten von Geschäftsleuten und Künstlern, sondern ist auch eine ausgezeichnete Studie über die wichtigsten Ereignisse, die in der deutschen Geschichte in den Jahren 1835-1877 geschehen sind, einschließlich der Revolution von 1848, dem österreichisch-preußischen Krieg, und der Gründung des Deutschen Reiches.

Verfilmungen

Selbst wer das Buch noch nicht gelesen hat, erinnert sich noch an den großen mehrteiligen Fernsehfilm der frühen 80er Jahre “Die Buddenbrooks”, oder auch den vielleicht etwas weniger geglückten Kinofilm vom Jahre 2008 mit Armin Müller-Stahl und Iris Berben in den Hauptrollen.

Zur Ehrenrettung des Regisseurs sei allerdings gesagt, dass man ein solch epochales Werk kaum in einen, im Vergleich zur Handlung, relativ kurzen Spielfilm quetschen kann. Zu ausgefeilt sind der meisterhafte Sprachgebrauch von Thomas Mann, die detailierten Schilderungen, die wunderschön gezeichneten Charakteren. Ein solches Vorhaben kann eigentlich nur scheitern (siehe meine eigene Beschreibung der Handlung).

Meine Empfehlung

Besonders schön in Ihrer Bibliothek kommt die gebundene Ausgabe des 1886 in Berlin gegründeten Verlages „S. Fischer Verlag“ zur Geltung. Im Jahre 2011 mittlerweile in der 10. Auflage erschienen, wird dieses Buch noch Generationen von Literaturfreunden in seinen Bann ziehen.

Thomas Mann und die “Buddenbrooks”: eine Büchersammlung wäre ohne diese großen Namen einfach nicht vorstellbar!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien